Christine Agostini

Christine AgostiniSalam!

Meine erste Begegung mit dem Orientalischen Tanz war 1987 in Kairo, als mich die Tänzerin in einer Show nachhaltig beeindruckte. Einige Jahre später erfuhr ich, daß es Kurse in Meran gab und meldete mich sofort an. Seither nimmt der orientalische Tanz einen wichtigen Platz in meinem Leben ein. Andere Interessen wie Theaterspielen und eine Reihe kreativ-künstlerischer Aktivitäten wie das Töpfern, Masken aus Pappmaché, Fädenbilder, Stricken  usw. hatten das Nachsehen. Dafür sind fast alle meine Kostüme von mir selbst entworfen und angefertigt. Die übrige noch freie Zeit widme ich dem Studium der arabischen Sprache.

Schnell konnte ich die wohltuende Wirkung des Tanzes an mir selbst spüren. Die Rückenschmerzen, die mich seit einem Sturz als Teenager begleiteten, ließen schon nach kurzer Zeit stark nach. Bauchtanz begleitete mich auch während der Schwangerschaft und bis wenige Tage vor der Geburt meiner Tochter Jasmin. Seit meiner Oberschulzeit war ich von der orientalischen Kultur fasziniert und durch diesen Tanz bot sich mir nun die Gelegenheit, so richtig in die arabische Kultur, Musik, Bräuche, Sprache und die Küche einzutauchen. Entsprechend führten mich Reisen mehrmals nach Tunesien, das ich inzwischen meine zweite Heimat nenne, aber auch nach Ägypten, Türkei und Marokko.

Meine Ausbildung zur Lehrerin erhielt ich von Erkan, dem ich auch viel Wissen über die psychologisch-philosophischen Hintergründe und Auswirkungen verdanke. Bei einer Reihe von Dozenten aus dem In- und Ausland setze ich meine Weiterbildung fort. 2005 erhielt ich zusammen mit einer kleinen Gruppe von Lehrerinnen als  italienweit erste das MIDAS (Maestri italiani danza sportiva)-Diplom zur Lehrerin für Orientalische Tänze und bin seit 2010 Mitglied des CID (International Dance Council, von der Unesco anerkannt).

Seit 1997 gebe ich Kurse für Erwachsene und seit 2002 auch für Mädchen (ab 5 Jahren). Für den Kinderunterricht besuche ich alljährlich die Fortbildung bei Eva Stehli-Attia in München. 20 Jahre Orientalischen Tanz und 15 Jahre Erfahrung im Tanzunterricht führten dazu, dass ich als Dozentin zum International Oriental Dance Congress von Margarita Gandra eingeladen wurde. Die Masterclass-Workshops dieses zweimal im Jahr stattfindenden Kongresses mit weltberühmten internationalen Lehrern bilden für mich seit Jahren einen Fixtermin im Kalender.

Tanz war immer präsent in meinem Leben. Als Kind tanzte ich einige Jahre (wenig erfolgreich) Ballet, als Teenie verausgabte ich mich in der Disco, anschließend interessierten mich die Standardtänze, ich probierte Jazzdance aus, dann Aerobic und ein bißchen Latino. Gerade meine Kenntnis verschiedener Tanzdisziplinen aus erster Hand bestärkt mich in der Überzeugung, dass im Orientalischen Tanz viel mehr steckt: Er ist kein gewöhnlicher Tanz, sondern in ihm manifestiert sich die Essenz der Weiblichkeit, in all ihre Facetten. Meinen Schülerinnen, groß und klein, gebe ich mit viel Geduld und Humor meine Liebe zu diesem wunderschönen Tanz weiter.

mehr...

Email an Christine

Handy 335 5877150

 

Der Verein

Bauchtanz: Geschichte

Bauchtanz: Gesundheit

Bauchtanz in Südtirol

Referentinnen

Kurse

Workshops

Termine

Newsletter

Gutschein

Bildergalerie

Impressum

 
 
     
 

Der Tanz der Zukunft wird der Tanz der Vergangenheit sein?
Der Tanz der Zukunft wird aus Afrika kommen?
Die Tänzerin der Zukunft wird die Freiheit der Frau tanzen,
sie wird die höchste Intelligenz mit der höchsten Freiheit des Körpers verbinden

Isadora Duncan

  Christine Agostini    
 
     
  Wüstenblumen - Verein für Bewegung und Kreativität
Fiori del deserto - associazione per movimento e creatività
Piazza Verdi/Verdiplatz 43, 39100 Bozen/Bolzano